AlphaBoySchool - Ska aus dem Ruhrpott
Im Herbst '99 scharte Carsten Riedel, Mitbegründer der legendären Frits in Bochum neue Musiker um sich, um kurz darauf die ersten Gigs zu starten. Weitere Konzerte folgten. So war die Band mittlerweile schon mit Loaded, den Beatbusters, Eastern Standard Time, Intensified, The Braces, The Slackers, Les Camaeleons und Seeed unterwegs.

Der Sound von Alpha Boy School ist absolut tanzbar und eine Mischung aus klassischem Rocksteady, 2-Tone-Ska und Roots-Reggae, gestützt von einer kompetenten Bläsersektion.

Als Inspiration für den Bandnamen diente übrigens die Armeeband 'Alpha Boy's School' einer Schule für Waisen und Kinder aus unterprivelegierten Schichten, welche Ende des 19ten Jahrhunderts von einem katholischen Nonnenorden auf Jamaika gegründet wurde. Diese Armeeband brachte u.a. Musikgrößen wie Laurel Aitken und einen großen Teil der Skatalites-Musiker hervor. (Info: Grover Records / Homepage Alpha Boy School)

AlphaBoySchool sind:
Andi Jansen: Posaune
Christof Schnelle: Gitarre,Orgel, Gesang
Dirk Heinrich: Bass
Karsten Riedel: Gesang, Gitarre Orgel
Rolf Hartung: Saxophon
Sbastian Diel SeDi: Trompete
Sven Nowoczyn: Schlagzeug, Gesang
Thorsten Kindermann Toddy: Saxophon

Link zur Alpha Boy School-Homepage

Alpha Boy School auf MySpace mit Hörproben
   

Alpha Boy School - Perfect Situation
The Skanking Cats: »Tja, so kann es gehen. Da schaut man so mir nichts, dir nichts ahnend auf die Homepage von Alpha Boy School um sich über die neuesten Konzerttermine zu informieren und da erfährt man mal kurzerhand, das in Kürze ein neues Album erscheint. 'Perfect Situation' heißt das gute Stück und lag 3 Tage später auf meinem Schreibtisch. So lange musste man sich auf MySpace mit den beiden Auskopplungen 'Hurt You' und 'One In Ten' über Wasser halten.

Leider hat man sich dazu entschieden, wieder auf eine Juwelbox umzusteigen und nicht den Digi-Pac-Weg, wie bei 'Alpha Boy School' und 'One In A Million', weiterzugehen. Was ich persönlich schade finde, da ich ja doch ein kleiner Anhänger dieser nett anzusehenden Verpackungen bin und es sieht auch einfach edler aus. Schaut man sich das Cover an, macht Herr Riedel – seines Zeichens Sänger – (zumindest nach außen hin) keinen Hehl daraus der Chef im Ring zu sein. Prangt er doch mitten drauf und seine Mitstreiter sind nett um ihn herumdrapiert. Er hat – lt. Pressetext – innerhalb von nur zwei Monaten die 14 neuen Lieder geschrieben und seit September 2007 komponiert, produziert und gemischt was das Zeug hält. Da darf man auch schon mal eine gewisse Arroganz an den Tag legen...

Die Band (welche aus der legendären Bochumer Combo 'The Frits' hervorgegangen ist) gibt es nun seit Anfang 2000 und mit 'Perfect Situation' hat man mittlerweile das fünfte Album rausgebracht. Man kann also nicht gerade behaupten, dass die Jungs auf der faulen Haut liegen. Im Gegenteil. Mal abgesehen von dieser Vielzahl an Veröffentlichungen touren sie kreuz und quer durch die Weltgeschichte. Und ganz besonders hat es ihnen wohl Japan – im speziellen Tokio – angetan, und das so sehr, das man den Fans im Reich der aufgehenden Sonne extra einen Song mit dem Titel 'Tokio Special' gewidmet hat, welcher in einem TwoTone-Gewand aller erster Kajüte daherkommt.

Bei 'Perfect Situation' handelt es sich – Gott sei Dank – um ein typisches Alpha Boy School-Album. Und wer die Band kennt, weiß dass einem hier Weltklasse-Ska auf höchstem Niveau erwartet. Andererseits könnte man aber auch ruhig mal mit Traditionen brechen, in dem man ALLE Texte im Booklet abdruckt. Man hat bei 'Perfect Situation' größtenteils auf Experimente verzichtet, was der Platte auch gut tut. Über 'Die Art' hüllen wir mal lieber den Mantel des Schweigens, das sind so Sachen, die braucht kein Mensch. Allerdings dringen auch bei 'One Word Too Much', einige Synthesizerquerschläger durch, welche mir persönlich nicht so gut gefallen. Wobei sie mich dagegen bei dem bereits erwähnten 'Hurt You' weniger abschrecken. Im Gegenteil. Da finde ich sie eher lustig. Sie erinnern mich sehr stark an die Filmmusik aus den Gruselfilmen der 50er/60er-Jahre. Also das passende Stück zu Halloween! It´s very spooky!

Mit 'Woyzeck' zollt man Georg Büchner Respekt, für den der Herr Riedel wohl eine Schwäche hat, und er wohl Neben(oder vielleicht auch Haupt)beruflich für die Musikarrangements bei den Theateraufführungen verantwortlich ist.

Hat man vor einigen Jahren bereits erfolgreich damit begonnen, sich bekannten Klassikern anzunehmen und diese zu 'verskaen', wie z. B. '(Alpha)Boys Don´t Cry' und 'New England', fiel diesmal die Wahl auf 'One In Ten' von UB40 und sie hätte besser nicht sein können. Ich kann mich gar nicht an dem Stück satthören (das WILL ich auf jeden Fall beim nächsten Konzert hören, das das mal klar ist!). Ich bin ja wahrlich kein Reggae-Fan aber das Stück hat es mir schon im Original angetan und diese Coverversion von Alpha Boy School übertrifft es um Längen!!! Er kommt einfach nur lässig rüber und man wünscht sich, dass es nie zu Ende gehen wird. Aber nach – SEHR KURZEN – 3 Minuten und 26 Sekunden ist es leider vorbei. Wenn Alpha Boy School nicht ebenbürtige Eigenkreationen im Programm hätte, würde ich ja sagen, sie sollen sich nur auf das Covern beschränken. Alleine damit wären ihnen Gold, Geld, ein sorgenfreies Leben und eine riesige Fangemeinde sicher.

'
Come On Boys' wird sich mit Sicherheit zur Mitgröhlhymne auf kommenden Konzerten entwickeln. Aber nicht nur der Refrain hat es mir angetan, nein, auch die Schlusssequenz mit lieblichem Frauengesang ist sehr schön.

Alpha Boy School ist und bleibt (hoffentlich) für mich Deutschlands Nr. 1 in Sachen Ska. Fans der Band werden hier eh zuschlagen, ganz egal was ich schreibe. Allen anderen kann ich diese Platte nur wärmstens empfehlen. Alleine schon wegen 'One In Ten' lohnt sich der Kauf allemal. Und mit nur 10 Euro im Alpha-Shop für den Silberling macht man da auch noch ein richtiges Schnäppchen. Besucht auch mal das nächste Alpha Boy School-Konzert in Eurer Nähe, sie lohnen sich tanz- und partytechnisch auf alle Fälle und Herrn Riedel live zu erleben ist jedes Mal ein Highlight


Tracks:
1) Hurt You
2) Easy Morning
3) Perfect Situation
4) Waiting For The Bullet
5) No Better Reason
6) Tokio Special
7) Woyzeck
8) One In Ten
9) Don´t Get What You Want
10) Mary
11) Come On Boys
12) Breaktime
13) A Song
14) Die Art
15) One Word Too Much
CD:
Moonstomp, 2008

Diesen Tonträger bei Amazon.de bestellen.

  
Perry Slalom: »'Klassischer 3rd Wave Ska', schon in der Spartenbeschreibung finden sich neben der reinen Einordnung Lob und Kritik. 'Klassischer 3rd Wave' ist ein Offbeat in tanzbarstem Tempo, Konzentration auf einfache Melodien und einfache Mittel und, wie bei den besseren deutschen Skabands nunmal üblich, mehrstimmiger Gesang zu einer melodiösen aber nicht umwerfend interessanten Stimme. Der Stimme von Karsten Riedel, der schon den Frits Ausdruck verlieh, übrigens. Das ist auch schon der erste Vorteil der Boys: der mir schon seit 15 Jahren bekannten Stimme von Riedel schenke ich äußerst aufmerksames Gehör.
'Klassischer 3rd Wave', da ist aber auch Kritik mit verbunden. Vergleichbar mit z.B. den Busters sind z.B. die Bläsersätze zu glatt gebügelt, erzeugen keine Reibung, werden aber in Jingles nach altbekanntem Muster vielleicht auch etwas unter Wert verkauft.

Von der Bandbreite her werden viele Offbeat-Spielarten abgehandelt, mal smoother Rock Steady, mal ein netter Soul Stomper. Irgendwie wirkt das alles aber einfach routiniert komponiert und eingespielt – was ja schon gut genug ist – aber eben nicht mehr.

Charakteristisch hierfür steht vielleicht auch die Ansage Riedels neulich auf einem Konzert, als er dem Publikum erklärte, dass Skinheads zumindest im Ska eben keine Nazis sind. Ist ja auch richtig, dies sagt aber auch einiges über die wohl eher nach Innen gewandte Gesamtorientierung aus. (Alpha) 'Boys Don't Cry' ist im Übrigen die einzig legitime Coverversion dieses Songs, die ich von jetzt an nur noch gelten lasse und wurde neben 'Quit That' jetzt schon zu mehreren Gelegenheiten ausgiebig betanzt. Schon ganz nett, die Scheibe, man sollte sich nur nicht wundern, wenn man einige Stücke nur 'ansonsten' hört.«

Alpha Boy School - »No Interest«
1. No interest
2. Stranger
3. Don't count on me
4. Jeaulousy
5. Dooh
6. Tell me your name
7. I'm ok
8. Just one minute
9. That's life
10. Best thing of my life
11. Boys don't cry
12. What do you want ?
13. Feel so good
14. Quit thats
CD: Elmo, AAD, 03

Diesen Tonträger im 'Grover / Moskito Onlineshop' bestellen.
Diesen Tonträger bei Amazon.de bestellen.

 
Dr. Maluma: »Eine abwechslungsreiche Scheibe mit eingängigen Melodien, schnellen und langsameren Stücken, die vor allem die Freunde traditioneller Ska-Musik anspricht. Alpha Boy School verstehen ihr musikalisches Handwerk und schaffen es mit ihrer beeindruckenden Bläsersektion, der beliebten 'Schweineorgel' und natürlich dem Gesang von Karsten Riedel einfach nur guten Ska zu machen. Da gibt's nichts zu meckern, kein Stück ist ein Flop: Ein gelungenes Album!«

Alpha Boy School - »Big Fight«
1. No excuse
2. Please come home
3. Big fight
4. Summer
5. I don't know
6. Why do you have to go
7. Time
8. Nothing to lose
9. Ska is back in town
10. With all my friends
11. Like the others
CD: Elmo, AAD, 03

Diesen Tonträger im 'Grover / Moskito Onlineshop' bestellen.
Diesen Tonträger bei Amazon.de bestellen.