Intensified - »Faceman Sound«
Perry Slalom: »Gott, was hab ich gelästert über Intensified! Was hab ich an despektierlicher Meinung geäußert und wie hab ich doch ihren Stil angeprangert. Nehme ich natürlich erst mal nichts von zurück, trotzdem stimmt davon nicht mehr viel. In einer Zeit, in der es von der englischen Skaszene nicht mehr viel zu hören gibt, ist man schon froh, überhaupt noch etwas zu hören. Im Falle von ' Faceman Sound' hö rt man es sogar gerne. Denn auf ihrem neuen Longplayer zeigen Intensified endlich mal, weshalb sie live zu den tanzbarsten Vertretern ihrer Zunft gehö ren:Ihr an den Wurzeln des Genres orientierter Ska zeigt sich so richtig beschwingt, Melodien, Arrangement und Texte geben sich abwechslungsreich - und endlich hö rt man Paul Carter am Mikrophon auch sein Geschlecht zweifelsfrei an!< span>< td> < a>< td> < tr>
< td> Zweifelsohne haben mich die Englä nder mit dieser Scheibe positiv ü berrascht - und frei nach Nick Hornby schafft es der Song 'Bring It Back' sogar in meine 'Trad-Ska-Top-Five' des Jahres. Da hä ng ich wieder mal, das 'Don' t Slam The Door!'-Schild vor meine Tü r - denn beim Hö ren von Intensified lasse ich mich nicht stö ren!«

< span>Tracklisting:
< span>< b>< font>1. Morality panic
2. Direction
3. Treasure island
4. Grim prairie tale
5. Maybe
6. Glamour girls
7. Hot lead shuffle
8. Bring it back
9. Rolando
10. Ransom
11. Jekyll & Hyde
12. Duck soup
13. She's so fine
14. Chicken jerk
CD:1720703< b> Grover, AAD, 99
< span>< font>Zur CD im Katalog< span>< b>< font> incl. Hö rprobe< span>< b>< font>< a>< td> < tr>
< td> < a>< td> < td> < tr> < table> < body> < html> { } -->
 
»JOGIT BEAT«
 
Jogit Beat aus Aachen spielen Roots Reggae, Rocksteady und Sixties Ska. Dabei orientiert sich die Band sowohl am ursprünglichen Reggae der Sechziger und Siebziger Jahre (Bob Marley & The Wailers, Toots & The Maytals, Skatalites) wie auch am moderneren Sound der Gegenwart (Sublime, The Slackers).
Gegründet wurden Jogit Beat im Frühjahr 2000 von Sänger und Gitarrist Sebastian Sturm und Bassist Lars Germann. Zunächst war Jogit Beat ein Akustik-Projekt. Im Frühjahr 2001 stießen Schlagzeuger Toto Wolf, Trompeter Lukas Krittian und Keyboarder Ralf Peter zur Band. Im Herbst 2001 komplettierte Saxophonist Sebastian Dorn das Line-Up. Im Jahr 2001 spielte die Band mit beachtlichem Erfolg 18 Konzerte in ganz Nordrhein-Westfalen. Der unverkrampfte Reggae von Jogit Beat überzeugte auch den Münchener Filmemacher Didi Wallauer, der zwei Titel der Band für den Soundtrack seines Films "Ride On" auswählte.

JOGIT BEAT sind:

Sebastian Sturm - Gesang, Gitarre
Toto Wolf - Schlagzeug
Lars Germann - Bass, Backgroundgesang
Ralf Peter - Keyboards, Bass
Lukas Krittian - Trompete
Sebastian Dorn - Saxophon

Link zur JOGIT BEAT-Homepage
bllinks.gif