Reel Big Fish kommen aus Kaliforniens Süden und spielen eine Mischung aus Punkrock und Ska. In den U.S.A. sind sie recht erfolgreich und sprechen mit ihren witzigen Texten und humorvollen Shows vor allem das jüngere Publikum an. So plazierte sich eines ihrer Alben sogar schon mal auf Platz drei der Punkrock-Verkaufscharts bei Amazon.de.

Link zur
Reel Big Fish Homepage
  
Perry Slalom: »Wehmütige Erinnerungen werden wach beim Genuss von 'Cheer Up': An Bands wie Madness, No Doubt, Bad Manners oder die Aquabats. Mit diesen Bands stehen Reel Big Fish seit dieser Scheibe in einer Schublade: Allen ist nämlich gemein, dass sie einst erfolgreich Ska aufspielten und in der Szene auch entsprechend große Namen trugen, sich aber irgendwann, aus welchen Gründen auch immer, vom Offbeat abwandten. Immerhin kam bei all diesen Bands außer einem gewissen kommerziellen Erfolg auch eine künstlerische Weiterentwicklung und Radiotauglichkeit.
So soll es auch bei den Fischen sein. Unter dem Motto 'Rock'n'Roll Is Bitchin' präsentieren sie eine entspannte Mischung aus treibendem, schwerem Rock und zuckersüßen Popmelodien. Konsequenterweise müsste die Musikrichtung in Anlehnung an No Doubt "Rocksteady" genannt werden. Das ist musikhistorisch die Musik, die nach dem Ska kommt.

So ganz verabschiedet haben sie sich von der schwarzweiß-karierten Musik aber nicht, in allen Songs ist außer dem etwas teigigen mehrstimmigen Gesang der ausgiebige Bläsereinsatz bestimmendes Moment. Etwas alibihaft wirken dabei dann aber die ans Ende der Scheibe verwiesenen reinen Ska-Stücke. Diese mindern leider den guten Gesamteindruck der Scheibe: der überwiegende Teil der Stücke klingt inspiriert, mit Seele vorgetragen. Zur Hochform auflaufend erinnert der balladeske Gesang von Aaron Barrett teilweise sogar ein bisschen an Robbie Williams. Dass "A Little Doubt Goes A Long Way" mittlerweile zum dritten Male ohne irgendwelche interpretatorische Veränderungen seinen Weg auf die CD gefunden hat, sieht ein wenig nach Appeasement und Ruhigstellen kritischer Fans aus. Hoffentlich handelt es sich hierbei nicht um ein 'This One's For Alle The Suckers Who Still Believe In Ska'. «

Reel Big Fish - »Cheer Up«
1. Good thing
2. Somebody loved me
3. Ban the tube top
4. Cheer up
5. Where have you been
6. Suckers
7. What are friends for
8. A little doubt goes a long way
9. Dateless losers
10. Valerie
11. Rock 'n' roll is bitchin'
12. New York New York
13. Sayonara senorita
14. Boss DJ
15. Brand new hero
16. Drunk again
17. Bonus track: Kiss me deadly
CD: (Jive, AAD, 02)
Die meisten hier besprochenen Tonträger
bekommt man im 'Grover / Moskito Onlineshop'
  
Reel Big Fish - »Turn The Radio Off«
CD: 6413145 (MOJO/JIVE, 02)
Die meisten hier besprochenen Tonträger
bekommt man im 'Grover / Moskito Onlineshop'
  
Reel Big Fish - »Keep Your Receipt«
1.Alternative baby
2.Why do all
3.Girls think they're fat?
4.I'm cool
5.S.R.
6.Unity
CD: (MOJO/JIVE, 02)
Die meisten hier besprochenen Tonträger
bekommt man im 'Grover / Moskito Onlineshop'
  
Reel Big Fish - »Sold Out«
*** UK-Import
1.Sell Out
2.Take On Me
3.Hungry Like The Wolf
CD-Maxi: (UKVE)
Die meisten hier besprochenen Tonträger
bekommt man im 'Grover / Moskito Onlineshop'
   
Perry Slalom: »Es scheint wohl nicht nur leicht zu sein, das Leben in Orange County, California. Jedenfalls wenn man sich so viele Konfrontationen schafft, wie Reel Big Fish es tun. Gar nicht zufrieden mit dem weichgespülten Orangenzählerleben machen die sich einfach mal an nen Typen ran, auf dessen Freundin sie stehen. Die Ex-Freundin wird erst lesbisch, dann auch noch berühmt und zu guter letzt ziehen sie recht lebensmüde über nen Gangsta-Rapper aus South Central L.A. her, der sich immerhin in einen Dobermann verwandeln kann (Richtig, Goofy Gedönse Dog). Bei derlei aufregender Freizeitgestaltung wundert es nicht, dass der Sechser abends zur Bandprobe noch ne Menge Adrenalin mitbringt und dementsprechend flotte Noten zu Papier bringt. Irgendwie schaffen sie es anscheinend aber jedesmal, der fälligen Tracht Prügel zu entgehen, sonst würde ihr Ska nicht so verdammt fröhlich klingen. Ganze zwei Jahre konnte ich übrigens cool tun und geheim halten, wer den Ska-Track zu 'Fifa 2000' eingespielt hat. Wo sich aber nun "Favorite Noise" demnächst in den Plattensammlungen aller Freunde des schnellen, melodischen und fröhlichen (und gänzlich untrashigen) amerikanischen etc. Ska befinden wird, ... brauche ich es jetzt auch nicht mehr zu verraten.«

Reel Big Fish - »Favourite Noise«
1. Everything sucks
2. The kids don't like it
3. Sell out
4. I want your girlfriend to be my girlfriend too
5. S.R.
6. You don't know
7. Trendy
8. Somebody hates me
9. A little doubt goes a long way
10. The set up
11. Snoop dog baby
12. She's famous now
13. Beer
14. I'll never be
15. She has a girlfriend now
16. Take on me
CD: (Jive, AAD, 02)
Die meisten hier besprochenen Tonträger
bekommt man im 'Grover / Moskito Onlineshop'
 
Reel Big Fish - »Everything Sucks«
*** Japan-Import
1. I'm cool
2. Join the club
3. Call you
4. Hate you
5. I'll never be
6. Boyfriend
7. Fo' head
8. Trendy
9. Skatanic
10. Why do all girls think they're fat
11. Say 'Ten'
12. I want your girlfriend to be my girlfriend too
13. Jig
14. Go away
15. Beer
16. Snoop dog, baby
17. Big ****in' star **** yourself
Spin the globe
I'm her man
Super hero No.5
CD: (Mojo, AAD, 00)
Die meisten hier besprochenen Tonträger
bekommt man im 'Grover / Moskito Onlineshop'
  
Reel Big Fish - »Why Do They Rock So Hard«
1. Somebody hates me
2. Brand new song
3. She's famous now
4. You dont' know
5. The set up
6. Thank you for not moshing
7. I'm cool
8. I want your girlfriend to be my girlfriend too
9. Everything is cool
10. Song no. 3
11. Scott's a dork
12. Big star
13. The kids don't like it
14. Down in flames
15. We care
16. Victory over Peter Bones
CD: (Jive, AAD, 98)
Die meisten hier besprochenen Tonträger
bekommt man im 'Grover / Moskito Onlineshop'